Unsinniger Donnerstag - Wirklich so unsinnig?

So unsinnig war er eigentlich gar nicht: An einem solchen „Feier(!)“tag darf man auch gerne mal die Schulsachen zur Seite legen und einen gemütlichen Nachmittag verbringen. Daher gabs neben den obligatorischen Faschingskrapfen auch ein tolles Kino-Unterhaltungsprogramm. In diesem Sinne: Gemütliche Faschingstage und entspannte Ferien wünschen wir euch!

 

Unsinniger Donnerstag Unsinniger Donnerstag

Es gibt einen neuen Gata-Dart-Meister

So kurz vor den Ferien sind Turniere in der Gata ja fast schon Tradition. Diesmal stand das Turnier der GDC (Gata - Darts - Corporation) auf dem Programm. Acht Dartspieler traten an den Start um den Titel des Gata-Champions zu erlangen. Dafür hatten sie in den letzten Wochen auch bereits hart trainiert.

In der Vorrunde wurde im Best-of-Three-Modus gespielt und um den Einzug in die Halbfinale gekämpft. Nach spannenden Partien standen schließlich Mike Reschberger (aka #M.M) und Jonathan Ettler im Finale. Am Ende setzte sich Mike knapp durch und darf sich nun Gata-Meister nennen. Im Spiel um Platz drei sicherte sich Lukas Dürnberger noch den Platz auf dem Podest.

 
Dart-Turnier Dart-Turnier Dart-Turnier Dart-Turnier

Achtsamkeit in der Gata

Maria Kluge, Gründerin und Vorstand des Vereins für Achtsamkeit in Osterloh e.V. und Andrea Hafenmayer besuchten heute die Gata und gaben uns einen kleinen Einblick in das umfassende Thema des Achtsamkeitstrainings.

Bei der Übung "Body Scan" geht es darum, zu beobachten, was im Augenblick ist. Ausnahmsweise geht es einmal nicht darum, etwas erreichen zu müssen oder verändern zu wollen, sondern einfach den Augenblick

anzunehmen und zuzulassen. Dazu legten sich alle Schüler auf den Boden. Am Anfang war es noch etwas unruhig. Mit der Zeit wurde es stiller und stiller und alle folgten Andreas Stimme und "wanderten" mit ihrer Aufmerksamkeit durch den Körper.

Danach folgte die Übung "Bewegte Achtsamkeit". Ähnlich einer Bewegungsabfolge, wie man es aus dem Qigong kennt, handelt es sich auch hier um die Kombination aus Körper, Atem- sowie Wahrnehmungsübungen mit dem Ziel, die inneren Organe zu stärken.

Nachdem Maria die Übungsabfolge zwei mal vorgezeigt hatte, wurde nun das "Training" von den Schülern Markus und Andreas angeleitet.

Die letze Übung war zum Thema "Achtsames Sprechen". Das Sprichwort "Zuerst denken, dann reden" könnte auch folgendermaßen übersetzt werden:"Atme zuerst tief ein, laß Dir Zeit und überlege, was du sagst. Denn alles was du sagst, hat Konsequenzen." Das beinhaltet auch das Zuhören und das Gehört werden.

 

Alles in allem war der Kurzworkshop ein voller Erfolg und wir danken Maria und Andrea für Ihr Kommen und freuen uns jetzt schon auf den nächsten Besuch.

Übrigens ist Achtsamkeitstraining nicht nur für Schüler sinnvoll, sondern auch für Erwachsene, denn es ist u.a. ein gutes Mittel zur Streßbewältigung.

So werden in Osterloh verschiedene Seminare zum Thema Achtsamkeit angeboten.

Nähere Infos unter: http://www.achtsamkeit-osterloh.org/

Volker Tischendorf

 

Achtsamkeit Achtsamkeit Achtsamkeit Achtsamkeit

 

Goaßl-Schnalzen in der Gata

Manchmal muss man einfach Glück haben: Und genau das hatten die Schülerinnen und Schüler der Gata! Denn am Mittwoch, den 15.02. konnten wir Bernhard Kern, den Vorstand der Schnalzervereinigung Rupertiwinkel e.V. und Bürgermeister von Saaldorf - Surheim, bei uns begrüßen. Gemeinsam seinem Sohn Virgil und den Schülern Mathias und Stefan zeigten sie uns das derzeit allgegenwärtige Goaßl-Schnalzen. Nach einer kurzen Einführung konnten sich die Mädels und Burschen selbst ausprobieren - und so manches Talent wurde entdeckt! 

 

Mehr dazu gibt es in einem ausführlichen Bericht unserer Schüler David, Julian und Tobias:

 

Mit der Goaßl in die Gata!

 

 

Goaßl-Schnalzen Goaßl-Schnalzen 

Goaßl-Schnalzen Goaßl-Schnalzen

Die Smartphone-Challenge beginnt

ChallengeAm vergangenen Montag fand in der GATA der erste Teil der Smartphone-Challenge statt. Im  zweiten Halbjahr werden dabei den Schülerinnen und Schülern fünf Aufgaben aus unterschiedlichen Themenbereichen gestellt, welche mit dem Smartphone gelöst werden müssen. Der sinnvolle und bewusste Umgang steht dabei im Vordergrund. 

Diesmal galt es ein Reiseangebot zu erstellen. Die Vorgaben: Freitag, 03.03 bis Sonntag 05.05; Hin- und Rückreise; 4-Sterne-Hotel für 2 Personen. 

Nach 30 Minuten wurden die Ergebnisse eingesammelt und ausgewertet. Mit einem tollen Erfolg! Vor allem die Vielfalt der Ideen hat begeistert: Verbindungen mit dem Flugzeug, der Bahn oder Fernbussen wurden gefunden, unterschiedlichste Hotels herausgefiltert und vor allem Erfahrungen mit verschiedensten Online-Buchungsdiensten gesammelt.

#upcycling

Beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“) werden Abfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt.(Quelle: Wikipedia)

Und genau deshalb wurden vergangenen Donnerstag in der Gata ein paar alten, ausgedienten bzw. defekten Schallplatten neues Leben eingehaucht. Der Vorgang ist einfach: Eine Vinylplatte wird im Backofen bei 150 Grad ca. 30 Sekunden lang erwärmt, im Anschluss bringt man sie in die gewünschte Form. Nach dem Erkalten (wieder nach ca. 30 Sekunden) ist die neue Form stabil.

ACHTUNG: Während dieses Vorgangs muss für eine durchgehende, gute Belüftung des Raumes gesorgt werden, da durch das Erhitzen des Vinyls giftige Dämpfe entstehen können ! 

In der Gata haben wir unser Upcycling-Projekt daher auch im Vorraum unserer Räumlichkeiten bei offener Tür und offenem Fenster durchgeführt. Nach kurzem Erhitzen haben die Schüler die weiche Schallplatte, geschützt durch feuerfeste Handschuhe, in eine Metallschale gedrückt und nach den eigenen Wünschen geformt. Die Labels wurden mit passenden Aufklebern überdeckt und so einzigartige und kreative Stücke gezaubert. Ob als Obst- oder als Chipsschale - eine alte Schallplatte hat wieder Verwendung gefunden.

 

Upcycling Upcycling Upcycling Upcycling

Aktive Mitarbeit im Tierheim

Zum Halbjahr hat nun unser zweiter großer Baustein unseres Jahresthemas "Tierschutz geht uns alle an" begonnen: die aktive Mithilfe im Tierheim Freilassing. Im Abstand von zwei Wochen unterstützen jeweils vier Schülerinnen und Schüler und ein Betreuer die Tierheimkräfte bei der täglichen Arbeit.

Den Auftakt bildeten heute Fabian, Manuel, Markus und Peter. Nach einer intensiven Streichel- und Spielsession im Katzenhaus machten sich die Burschen ans Werk: Das Ausmisten der Katzenklos und der Kleintierställe stand auf dem Progamm. Tierheimleitung Christine von Hake und Tierpfleger Markus Fuchs gaben genaue Anweisungen und die vier Burschen legten sich ins Zeug! Nach etwas über einer Stunde war die Arbeit verrichtet und die Jungs müde und zufrieden. Danke für eure Zeit und euer Engagement!

 

Zum Abschluss konnte noch ein kurzes Treffen mit der Besucherin "Mücke" (einer Irischen Wolfshündin mit ca. 80cm Schulterhöhe) und ihrem Herrchen arrangiert werden. Eine spannende Erfahrung! 

 

Fachtag Offener Ganztag 2017

Der Bereich des offenen Ganztags ist immer in Bewegung - daher bleibt es nicht aus auch selbst immer in Bewegung zu bleiben. Bei der jährlichen Fachtagung und Fortbildung des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Oberbayern-Ost stand diesmal das Thema „Offener Ganztag - Praxisorientierte Hilfestellungen rund um das Thema Hausaufgabenzeit“ auf dem Programm. 

Gemeinsam mit dem Jonathan-Bereichsleiter Schule, Rainer Hüller, wurde ich auch dieses Jahr wieder eingeladen und besuchte dazu die Dominik-Brunner-Realschule in Poing bei München.

Interessante und ertragreiche Vorträge führten unterschiedliche Modelle und Strukturen der Lernzeit auf und zeigten neue Ideen und Möglichkeiten. Der lohnende Austausch mit den Ganztagskräften anderer Schulen rundete diesen Fachtag ab.

 

Andreas Meier

 

Fachtag Fachtag Fachtag

Termine, Termine, Termine

Das erste Halbjahr neigt sich dem Ende zu und die Noten für das Zwischenzeugnis werden klarer und klarer. Nach den letzten geschriebenen Schulaufgaben gibt es nun eine kleine Pause zum Durchschnaufen. Aber nicht in der Gata - denn wir haben neben den Hausaufgaben und der Vorbereitung einiges vor. Hier gibt es eine kleine Vorschau: 

 

Termine Termine Termine

Iglu-Bau-Workshop

Wann hatten wir so etwas zuletzt? Einen fast komplett verschneiten Januar, kaum Tage mit Temperaturen über dem Gefrierpunkt und so viel Schnee, dass man gar nicht mehr weiß wohin damit. 

Und wenn man schonmal eine solche Gelegenheit hat, muss man sie auch nutzen. Genau das hat unser Betreuer Volker mit einigen Schülern auch gemacht: Beim Iglu-Bau-Workshop wurde hart geschuftet um die dicke Schneedecke abzutragen und als Baumaterial zu sammeln. Mit Lawinenschaufeln wurden nach einigen Tagen dann Baustücke aus dem zusammengedrückten Schnee gestochen und das Iglu aufgerichtet. Nach einigen Arbeitsstunden stand es dann: Das erste selbst errichtete Gata-Iglu. Ein voller Erfolg!

 

Zum Abschluss noch etwas praktisches Iglu-Wissen: Stellt man ins innere eines Iglus eine einzelne Kerze, beträgt die Temperatur immer etwa 2 - 3 Grad. Unabhängig von der Außentemperatur!

 

Clash Royale

Solche Fotos sieht man in der Gata eher selten: Denn die Nutzung des Handys bzw. Smartphones ist nach Art. 56 Abs. 5 BayEUG an bayerischen Schulen normalerweise nicht gestattet - kann aber von der Lehrkraft zu bestimmten Zwecken und Zeiten erlaubt werden. In der Gata möchten wir die Chance nutzen und den Schülerinnen und Schülern auch mal eine sinnvolle Nutzung des Smartphones näher bringen. Die Nutzung als digitales Medium zum Lernen und als Informationssystem ist dabei ein wichtiges Kriterium. Von Zeit zu Zeit veranstalten wir daher Workshops, Projekte und Aktionen. Der nächste Termin, bzw. die nächste Challenge, findet am Montag, den 13.02 statt. Einen ausführlichen Bericht gibt es dann wieder in unserem Blog. 

 

Dass das Smartphone bei Schülerinnen und Schüler der 5ten bis 8ten Klasse vor allem als Unterhaltungsmedium genutzt wird, ist vollkommen klar. Um den „Spaß“ nicht zu kurz kommen zu lassen, haben wir uns auch mit der Anfrage einiger Schüler, der Veranstaltung eines Handy-Spiel-Turniers, auseinandergesetzt: 

Das Echtzeit-Mehrspielerspiel „Clash Royale“ wurde im Frühjahr 2016 veröffentlicht und seitdem bereits mehr als 50 Millionen mal heruntergeladen. Beim Kampf in unterschiedlichen Arenen können sich die Spielerinnen und Spieler beweisen. Gewinnen kann am Ende nur einer.

 

Um diesem Treiben im Schulalltag einen legalen Raum zu geben, haben wir uns für die Veranstaltung des Turniers ausgesprochen. Etwa eine halbe Stunde zockten unsere Schülerinnen und Schüler was die Smartphones hergaben. Am Ende hatte Andres Weichold die Nase weit vorne. Platz zwei erreichte Manuel Strohmeier, Platz drei Andy Gräfenstein.

 

 

Clash Royale Clash Royale Clash Royale

Unser Betreuerteam

Gata Team 2016

 

Lehrer-Login